• NASIA

Aubergine - das gesunde Gemüse

Aktualisiert: 20. Okt.




 

Ist nun die Aubergine eine Frucht oder ein Gemüse? Obwohl sie als Eierfrucht bezeichnet wird, ist die Aubergine ein Gemüse. Sie stammt ursprünglich aus Asien. Auch wenn die Aubergine von vielen Kindern gehasst wird, hat es sehr viele Vorteile und kann auch sehr lecker sein.



93% Wasser, perfekt für Diäten


Die dunkle Frucht besteht zu 93% aus Wasser. Mit nur 17 Kilokalorien pro 100 Gramm sind sie sehr kalorienarm und besitzen kaum Fett. Daher wird dieses Gemüse oft im Sommer bei Grillpartys bevorzugt, damit der Bauch satt ist und dennoch auf die Figur geschaut werden kann. Außerdem passt es perfekt in jede Low-Carb- oder Low Fat Diät.



Sehr viele Vitamine & Co.


In Auberginen steckt eine große Bandbreite an essenziellen Inhaltsstoffen. So enthält die Aubergine reichlich Kalium, welches für die Weiterleitung von Nervenimpulsen sowie für die Regulation des Säure-Basen-Haushalts zuständig ist. Außerdem sind weitere Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium und Kupfer in kleineren Mengen zu finden.

Auch verschiedene Vitamine sind in Auberginen enthalten, wie beispielsweise Folsäure, die ebenfalls nur einen kleineren Teil ausmacht. Trotzdem kann durch die Aubergine der tägliche Bedarf unterstützt werden. Denn Folsäure ist elementar für die Zellteilung und das Wachstum. Auch Vitamin C, Beta-Carotin und Vitamin K sind in Auberginen enthalten. Wichtig sind vor allem Ballaststoffe, Kalium, Vitamine C und B Vitamine. Denn genau dieser Mix ist es, welche unser Herzkreislaufsystem braucht und beschützt wird!



Weg mit dem Krebs!


Auberginen sind auch ein wichtiger Kämpfer im Krieg gegen den Krebs. Neben Zucchini oder Basilikum sind Auberginen auch mit ihren zahlreichen Antioxidantien wichtig, damit das Krebsrisiko gesenkt werden kann. So konnten Wissenschaftler feststellen, dass antioxidative Stoffe, wie sie in Auberginen zu finden sind, als Krebsprävention eingesetzt werden können. Auch wenn diese Forschung oft bei Tieren durchgeführt wurden, wissen wir das antioxidative Stoffe positive Wirkung auf dem Menschen haben.



Fettpolster? Nein Danke


Nicht nur ist es ein Low Fat und Carb Gemüse, sondern es lässt auch das Fettpolster schmelzen. Auberginen unterstützen die Leber beim Fettabbau. Daher sind sie die besten Helfer, wenn man abnehmen möchte. Die reichlichen Ballaststoffe fördern außerdem die Verdauung und halten lange satt. Wie schon erwähnt, ist es perfekt für eine Diät.



Positive Wirkung auf Blutzucker


Neben der Krebsprävention sollen die Antioxidantien in Auberginen auch noch weitere Vorteile bringen: Krankheiten, die durch einen erhöhten Blutzucker entstehen, wie beispielsweise Diabetes, können durch Auberginen und deren antioxidativen Stoffe verringert werden. Zudem weisen die Wissenschaftler darauf hin, dass diese Stoffe als Alpha-Glukosidase-Hemmer dienen. Genannte Alpha-Glukosidasen-Hemmer sind bei Diabetes-Patienten eine gängige Therapiemethode. Diese führen zu einer verringerten Kohlenhydrat-Resorption und somit zu einem langsameren und geringeren Blutzuckeranstieg. In Auberginen sind diese Substanzen auf natürliche Weise zu finden, was wiederum deutlich macht, warum Auberginen gesund sind.



Wer ist die schönste im Land


Durch den Verzehr der Aubergine bleibt die Haut frisch. Durch die Antioxidantien wird nicht nur die Zellen geschützt, sondern auch ein vorzeitiges Altern verhindert. Es ist nicht nur lecker, sondern macht auch schön.

Nährwerte von Aubergine(100g)

  • 17 Kalorien

  • 2.5 g Kohlenhydrate

  • 1.2 g Eiweiss

  • 0.2 g Fett

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kohlrabi